Intern
    Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

    Studienaufbau Hauptfach

    Studienempfehlungen und Zulassungsvoraussetzungen

    1. Vorausgesetzt werden und bis zur Magisterprüfung nachzuweisen sind ausreichende Kenntnisse in Englisch und zwei weiteren modernen Fremdsprachen, wobei eine moderne Fremdsprache durch Latein ersetzt werden kann, nachzuweisen durch Schul- oder sonstige Sprachzeugnisse, in begründeten Ausnahmefällen durch Seminarreferate unter Verwendung fremdsprachiger Fachliteratur;
    2. Empfohlen wird die Aneignung von zumindest Lesekenntnissen weiterer moderner Fremdsprachen;
    3. In Hinblick auf die Anforderungsprofile der möglichen Berufsfelder wird außerdem der Erwerb von EDV-Kenntnissen (Datenbanken, Grafik, GIS, CAD, Multimedia) als Zusatzqualifikation empfohlen;
    4. Die Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie umfasst räumlich, zeitlich und thematisch einen sehr weiten Bereich, der durch Lehrveranstaltungen während des Studiums nur exemplarisch vermittelt werden kann. Für einen erfolgreichen Studienabschluss ist daher die eigenständige Vertiefung und Erweiterung der Lehrinhalte im Rahmen des Selbststudiums erforderlich.


    Gliederung und Umfang des Studiums

    Im Hauptfach umfaßt das Magisterstudium die Teilnahme an folgenden Lehrveranstaltungen und Praktika:

    Grundstudium (Semester 1-4)

    LehrveranstaltungZahlscheinpflichtigSWS
    Zyklusvorlesung (Periodenüberblick der Vor- und Frühgeschichte)

    4

    -8

    Proseminar "Einführung in die Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie"
    I: Forschungsgeschichte und Quellenkunde, II: Methoden
    (zweisemestrig, Leistungsnachweise: 2 Klausuren, 1 Referat)

    1ja4

    Proseminar zu vor-/frühgeschichtlichen perioden bzw. regionalen Themen (Leistungsnachweise: je ein Referat mündlich und schriftlich)

    2ja4

    Übung zur Material- und Formenkunde (z.B. Bestimmungsübungen zu Steingeräten, Keramik, Metallformen) und/oder zur archäologischen Praxis und Methodik (z.B. Zeichnen archäologischer Funde, Praxis der archäologischen Denkmalpflege, Einführung in statistische Verfahren, Prospektionsmethoden)

    2ja4

    Übung zu naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen  (z.B. Einführung in die Anthropologie, Archäobotanik, Archäozoologie, anrechenbar auch archäometrisch ausgerichtete Lehrveranstaltungen der Mineralogie oder anderer Geowissenschaften)

    1ja2

    Teilnahme an Lehr- und/oder Forschungsgrabung(en) bzw. Geländepraktika im Umfang von 

    mindestens
    6 Wochen

    ja8

    Teilnahme an Exkursion(en) zu Museen, Ausgrabungen und  Geländedenkmälern im Gesamtumfang von

    6 Tageja3

    Hauptstudium (Semester 5-8)

    LehrveranstaltungZahlscheinpflichtigSWS
    Vorlesungen4-8

    Hauptseminar zu vor- und frühgeschichtlichen Perioden, regionalen Überblicken oder thematischen Fragestellungen
    (Leistungsnachweise: je ein Referat mündlich und schriftlich)

    3ja6

    Übung für Fortgeschrittene zur archäologischen Methodik und Praxis
    (z.B. Statistik und EDV-Verfahren in der Archäologie, Vermessungswesen, Ausstellungskonzeption, experimentelle Archäologie);
    anrechenbar sind auch entsprechende Veranstaltungen aus dem Fach Klassische Archäologie

    1ja2
    Teilnahme an Forschungsgrabung(en) oder Grabung(en) der archäologischen Denkmalpflege

    mindestens
    9 Wochen

    ja12

    Teilnahme an Exkursion(en) zu Museen, Ausgrabungen und Geländedenkmälern im Gesamtumfang von

    10 Tageja5

    Praktikum in archäologischer Denkmalpflege/Museeum (Inventarisation, Dokumentation) oder Praktikum im Bereich Museum/archäologische Öffentlichkeitsarbeit (Ausstellungskonzeption, Verlagswesen, Internet-Präsentation, Video, Multimedia)

    mindestens
    3 Wochen

    ja4
    Kolloquium für Magistranden/Doktoranden1-2


    Haupt-/Nebenfachkombinationen

    Mit dem Studienfach Vor- und Frühgeschichte als Hauptfach können grundsätzlich alle Fächer innerhalb der Philosophischen Fakultät I als Nebenfächer kombiniert werden, daneben auch bestimmte Fächer aus anderen Fakultäten (z.B. aus der Fakultät für Geowissenschaften).
    Studierende sollten bei der Wahl der Nebenfächer neben ihren speziellen Interessen sinnvolle Fachkombinationen in Hinblick auf ihre berufliche Qualifikation bedenken. Gelegentlich haben sich in der Praxis auch schon ungewöhnliche Fachkombinationen als sinnvoll und beruflich förderlich erwiesen, weshalb von einer strikten Reglementierung der Fachkombinationen abgesehen wird. Als mögliche Nebenfächer zum Hauptfach Vor- und Frühgeschichte bieten sich in Würzburg insbesondere an:

    • Klassische Archäologie, Alte Geschichte, Kunstgeschichte, Volkskunde
    • Geographie, Geologie, Mineralogie
    • Altorientalistik, Ägyptologie, Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft, Klassische Philologie

    Unabhängig davon wird zur Teilnahme an Sprachkursen, insbesondere aus dem Bereich der Slavischen und Romanischen Philologie ausdrücklich ermutigt - die Kenntnis weiterer moderner Fremdsprachen (außer Englisch und Französisch) ist für das Studium der vor- und frühgeschichtlichen Archäologie von großem Nutzen.

    Kontakt

    Lehrstuhl für vor- und frühgeschichtliche Archäologie
    Residenzplatz 2, Tor A
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82801
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Residenzplatz 2