piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

    Master-Studiengang Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

    Der Master-Studiengang Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

    • kann im Winter- oder Sommersemester begonnen werden
    • wird als Hauptfach mit 120 ECTS- (VFG MA 120, Abschluss 1-Fach-Master/M1) und Hauptfach mit 45 ECTS-Punkten (VFG MA 45, Abschluss 2-Fach-Master/M2) angeboten
    • ist ein grundständiger wissenschaftlicher Studiengang, der zu einem weiteren berufsqualifizierenden akademischen Abschluss führt
    • ist Bestandteil eines konsekutiven Studiengangs aus einem Bachelor-Studium (Dauer 3 Jahre / 6 Semester) und einem Master-Aufbaustudium Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Dauer 2 Jahre / 4 Semester).

    Zielsetzung des Master-Studiengangs Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie ist

    • die Studierenden an die vertiefte Beschäftigung mit ausgewählten Themen der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie heranzuführen
    • das eigenständige Erkennen von Forschungsfragen und Erarbeiten von Lösungen auf einer breiten methodischen Basis zu gewährleisten
    • die für ein Promotionsstudium erforderlichen Kenntnisse und Erfahrungen zu vermitteln.

    !! Hinweis: Die Bewerbung für die Zulassung zum Master-Studiengang muss online über das Master-Bewerbungsportal der Universität erfolgen !! Auf dem Portal finden Sie auch die aktuelle Bewerbungsfrist für die Master-Zulassung zum nächstmöglichen Semester. Zulassungsvoraussetzungen: s. die jeweils aktuellen Fachspezifischen Bestimmungen zur ASPO mit Abschluss Master.

    Interessenten, die ihr Bachelor-Studium mit dem laufenden Semester abschließen werden, sollten sich auf jeden Fall innerhalb der Frist für die Master-Zulassung zum kommenden Semester bewerben. Bitte tragen Sie bei Ihrer Online-Bewerbung in der Maske ein, dass Sie zur Zeit der Bewerbung in Ihrem Bachelor-Studium (mindestens) 150 ECTS erreicht haben, sonst wird der Eingabevorgang von der EDV abgebrochen. Die Zulassung zum Master-Studium erfolgt gegebenenfalls mit aufschiebenden Bedingungen, d. h. Sie beginnen mit dem Master-Studium und reichen einzelne zur Zeit der Bewerbung noch fehlende Leistungen für den Bachelor-Abschluss innerhalb des 1. und spätestens des 2. Master-Semesters nach.

    Für alle Fragen zum Master-Studiengang steht Ihnen gern zur Verfügung:

    Dr. Gabriele Albers, Tel. 0931-3181650, e-mail: gabriele.albers@uni-wuerzburg.de.

    Organisation des Studiums

    Hinweise zum Beginn des Master-Studiums Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

    • für die Zulassung zum Master-Studium ist die online-Bewerbung über das Master-Bewerbungsportal der Universität erforderlich
    • für die Zulassung zum Master-Studium in der 1-Fach- (120 ECTS) oder der 2-Fach-Ausprägung (45 ECTS) ist aus einem vorangehenden abgeschlossenen Bachelor-Studium oder einem äquivalenten Studienabschluss der Erwerb von mindestens 45 ECTS-Punkten aus Modulen zu Inhalten der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie nachzuweisen (Nachweis durch das Bachelor-Zeugnis / Transcript of Records)
    • die Studien- und Prüfungsordnungen für den Master-Studiengang Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie in der 1-Fach- (120 ECTS) und der 2-Fach-Ausprägung (45 ECTS) sind die jeweils aktuellen Fachspezifischen Bestimmungen zur ASPO mit Abschluss Master (zur Zeit die Satzungen von 2015 nach ASPO 2015).

    Das Master-Studium ist wie das vorangehende Bachelor-Studium modular aufgebaut. Es garantiert die Vermittlung eines vertieften Fachwissens im Studienfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und gewährleistet zugleich ein zügiges Studium innerhalb der Regelstudienzeit. Die jeweils zu einem Modul gehörigen Lehrveranstaltungen finden im laufenden Semester, Exkursionen und Geländepraktika zum Teil auch in der vorlesungsfreien Zeit (Semesterferien) statt. Für jedes Modul werden auf Basis der Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und der erbrachten Prüfungsleistungen (Modulprüfung) die vorgesehenen Leistungspunkte (ECTS-Punkte) vergeben. Die Bewertung der Prüfungsleistungen erfolgt gemäß den Bestimmungen der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung (Studienfachbeschreibung der Fachspezifischen Bestimmungen zur ASPO mit Abschluss Master) mittels numerischer Notenvergabe (deutsches Notensystem von 1 bis 5 mit Zwischennoten) oder als bestanden / nicht bestanden.

    Fächerkombinationen

    Das Master-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie mit dem Erwerb von 45 ECTS-Punkten (Abschluss 2-Fach-Master/M2) kann mit allen Fächern kombiniert werden, die als Master-Hauptfach mit 45 ECTS-Punkten konzipiert sind und keinen Einschränkungen in ihrer Kombinierbarkeit unterliegen.

    ECTS-Punkte nach Bereichen

    Anteilige ECTS-Leistungspunkte im Master-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie mit 120 ECTS-Punkten (1-Fach-Master/Abschluss M1) (vgl. die Studienfachbeschreibung in der Version von 2015 [ASPO 2015] und das Modulhandbuch):

    • 90 ECTS-Punkte aus dem Pflichtbereich
    • 30 ECTS-Punkte aus der Master-Thesis.

    Anteilige ECTS-Leistungspunkte im Master-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie mit 45 ECTS-Punkten (2-Fach-Master/Abschluss M2) (vgl. die Studienfachbeschreibung in der Version von 2015 [ASPO 2015] und das Modulhandbuch):

    • 40 ECTS-Punkte aus dem Pflichtbereich
    • 5 ECTS-Punkte aus dem Wahlpflichtbereich
    • zuzüglich 30 ECTS-Punkte aus der Master-Thesis, wenn die Thesis im Fach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie erstellt wird.
    Studienverlauf
    Modulplan Hauptfach 120ECTS
    Modulplan Hauptfach 45 ECTS

    Der genauere Studienverlauf ist aus den nebenstehenden Musterstudienplänen und der

    zu ersehen. Die Verteilung der Module und ECTS-Punkte auf die Fachsemester in dem Musterstudienplan und der Studienfachbeschreibung ist als Beispielverlauf anzusehen, d. h. die Module können grundsätzlich unabhängig vom Fachsemester frei belegt werden. Vorgegeben ist lediglich, dass

    • das Forschungsmodul Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (04-VFG-FMVFG) aus zwei 1-tägigen Absolventenkolloquia mit inhaltlichem Bericht über die Master-Thesis (Thema, Arbeitsschritte, Methoden, Ergebnisse) im 3.-4. Fachsemester absolviert wird
    • das Master-Thesis-Modul (04-VFG-MTVFG) am Ende des Masterstudiums absolviert wird.

    Die Verteilung der Module auf die Fachsemester in den Musterstudienplänen und Studienfachbeschreibungen weist für jede Studiengangausprägung die anteilige studentische Arbeitsbelastung (student workload) in ECTS pro Semester aus. Der Musterstudienplan und die Studienfachbeschreibung dienen also als Richtlinie für die zu erreichenden ECTS pro Semester und damit für eine gleichmäßige Arbeitsbelastung der Studierenden.

    Für jedes Modul werden auf Basis der Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und der erbrachten Prüfungsleistungen (Modulprüfung) die in den Studienfachbeschreibungen vorgesehenen Leistungspunkte (ECTS-Punkte) vergeben. Die Bewertung der Prüfungsleistungen erfolgt gemäß den Bestimmungen der Studienfachbeschreibung mittels numerischer Notenvergabe (deutsches Notensystem von 1 bis 5 mit Zwischennoten) oder als bestanden / nicht bestanden.

    !! Hinweis: Die Prüfungsleistungen werden studienbegleitend innerhalb der Module absolviert. Für die Abgabe schriftlicher Leistungen (Hausarbeiten, Protokolle, nicht Klausuren) gilt in der Regel eine Frist bis 15. März (bei Teilnahme an studienfachbezogenen Praktika 15. April) im Wintersemester und bis 15. September (bei Teilnahme an studienfachbezogenen Praktika 15. Oktober) im Sommersemester !!

    Inhalt der Module

    Pflicht- und Wahlpflichtbereich

    • Systematische Module Epochen und Regionen in der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung 1-2 (04-VFG-EuRS1, -EuRS2) zu speziellen Fragen der chronologischen Perioden und geographischen Räume des Faches:  jeweils Seminar Epochen und Regionen in der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung und zwei Vorlesungen (vgl. unter Vorlesungszyklen)
    • Systematische Module Quellen der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung 1-2 (04-VFG-AQS1, -AQS2) zu speziellen Fragen der archäologischen Quellengattungen des Faches: jeweils Seminar Quellen der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung und zwei Vorlesungen (vgl. unter Vorlesungszyklen)
    • Systematisches Modul Formenkunde und Chronologie der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung (04-VFG-FuCHS) zu Formenkunde und Chronologie von speziellen Fundgruppen des Faches: Seminar Formenkunde und Chronologie der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung
    • Systematisches Modul Methoden und Theorie in der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung (04-VFG-MuTHS) zu speziellen Fragen der Methodik und kulturwissenschaftlichen Theorien des Faches: Seminar Methoden und Theorie in der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung
    • Systematisches oder praktisches Modul Naturwissenschaften und EDV-Anwendungen in der Archäologie - Spezialisierung (04-VFG-NuES) zu speziellen Themenfeldern naturwissenschaftlicher Nachbarwissenschaften und von EDV-Anwendungen: Seminar Naturwissenschaften und EDV-Anwendungen in der Archäologie - Spezialisierung
    • Praxismodule Archäologisches Gelände- oder Museumspraktikum - Spezialisierung 1-2 (04-VFG-GMPS1, -GMPS2) zu vertieften Grundlagen und Techniken der archäologischen Feldforschung (Ausgrabungen und Prospektionen) und/oder der Museumsarbeit: zwei Praktika à 20 und 25 Praktikumstage oder insges. 45  Praktikumstage Archäologisches Gelände- oder Museumspraktikum - Spezialisierung
    • Exkursionsmodul Exkursionen zur Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung (04-VFG-EXS) zu weiteren Geländedenkmälern, Museen, Sonderausstellungen des Faches: Exkursion à 5-7 Tage oder fünf Tagesexkursionen Exkursionen zur Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie - Spezialisierung
    • (im 3.-4. Fachsemester) Forschungsmodul Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (04-VFG-FMVFG) zu Master-Abschlussarbeiten und Dissertationen der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie: zwei 1-tägige Absolventenkolloquia mit inhaltlichem Bericht über die Master-Thesis (Thema, Arbeitsschritte, Methoden, Ergebnisse).

    Master-Thesis

    • Master-Thesis-Modul Master-Thesis Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (04-VFG-MTVFG) zur eigenständigen Bearbeitung eines ausgewählten Forschungsthemas der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie auf breiter methodischer Basis in einem festgelegten Zeitraum: s. die Studienfachbeschreibung und das Modulhandbuch für das Master-Hauptfach mit 120 ECTS- bzw. die Studienfachbeschreibung und das Modulhandbuch für das Master-Hauptfach mit 45 ECTS-Punkten.
    Prüfungen

    Für alle Regelungen betreffs Prüfungen, Fristen für Prüfungen und Anrechnung von Prüfungsleistungen wird grundsätzlich auf die

    sowie auf die Seiten des Prüfungsamtes verwiesen. Formulare für Anträge im Zusammenhang mit Prüfungen finden sich ebenfalls auf den Seiten des Prüfungsamtes.

    In dem Master-Studiengang Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie werden die folgenden Prüfungsformen bzw. Leistungsnachweise für den Erwerb von ECTS-Punkten eingesetzt (s. jeweils die Studienfachbeschreibung und das Modulhandbuch):

    • Vorlesungen, 3 ECTS-Punkte: Vorlesungsprotokolle (unbenotet), 10 Seiten
    • Seminare, 5 ECTS-Punkte: 60-75 Min. Referat mit 2-3 Seiten Thesenpapier oder praktische Arbeitsaufgaben und/oder Klausur
    • Seminare, 7 ECTS-Punkte: 60-75 Min. Referat mit 2-3 Seiten Thesenpapier und ca. 20 Seiten Hausarbeit
    • Praktika, intern: praktische Aufgaben oder Praktikumsprotokolle (unbenotet), 15 Seiten (15 ECTS) bzw. 10 Seiten (10 ECTS)
    • Praktika, extern: Praktikumszeugnis oder Praktikumsprotokolle (unbenotet), 15 Seiten (15 ECTS) bzw. 10 Seiten (10 ECTS)
    • Tagesexkursionen, 1 ECTS-Punkt: Exkursionsprotokolle, 3 Seiten
    • 5-7 Tageexkursionen, 5 ECTS-Punkte: ca. 20 Min. Referat mit 3-5 Seiten Handout oder Exkursionsprotokolle, 15 Seiten
    • Forschungsmodul, 5 ECTS-Punkte: 20-30 Min. Referat, inhaltlicher Bericht über die Master-Thesis (Thema, Arbeitsschritte, Methoden, Ergebnisse)
    • Master-Thesis, 30 ECTS-Punkte: schriftliche wissenschaftliche Arbeit, 50-70 Seiten.

    !! Hinweis: Im Fall von nicht bestandenen Modulen ist nicht das gesamte Modul mit allen Lehrveranstaltungen zu wiederholen, sondern nur die jeweilige Prüfungsleistung (Modulprüfung). Gemäß § 33 Abs. 5 ASPO wird die Wiederholung von Prüfungen für Module aus dem Pflichtbereich in jedem Semester angeboten, grundsätzlich können aber alle Modulprüfungen in jedem Semester wiederholt werden (nicht jedoch bereits bestandene Modulprüfungen: § 33 Abs. 2 ASPO) !!

    Vorlesungszyklen

    Im Rahmen des Bachelor-Studiums Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie werden im Hauptfach mit 120 ECTS- oder 75 ECTS- und im Nebenfach mit 60 ECTS-Punkten jeweils vier Vorlesungen belegt (Module 04-VFG-EuR2, -AQ2). Im Rahmen des Master-Studiums werden im Hauptfach mit 120 ECTS- vier weitere Vorlesungen (Module 04-VFG-EuRS1-2, -AQS1-2), im Hauptfach mit 45 ECTS-Punkten zwei weitere Vorlesungen belegt (Module 04-VFG-EuRS1, -AQS1).

    Die Vorlesungen werden in zwei Zyklen à sechs bzw. à sieben Themen in der Regel in jedem Semester angeboten:

    • Epochen und Regionen in der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie (Module 04-VFG-EuR2, EuRS1-2, Prof. Falkenstein): Neolithikum 1 - Neolithikum 2 - Bronzezeit 1 - Bronzezeit 2 - Eisenzeit 1 - Eisenzeit 2 - [Eisenzeit 3]
    • Quellen der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie (Module 04-VFG-AQ2, -AQS1-2, Prof. Peter-Röcher): Bestattungswesen 1 - Bestattungswesen 2 - Siedlungswesen 1 - Siedlungswesen 2 - Menschwerdung - Religionsarchäologie 1 - Religionsarchäologie 2.

    !! Hinweis: Empfohlen wird die eigenständige Planung, welche Vorlesungsthemen in welchen Semestern des Bachelor- und Masterstudiums jeweils belegt werden können: s. den Aushang zur aktuellen Planung der Vorlesungszyklen !!

    Archäologische Gelände- und Museumspraktika

    Im Master-Studiengang Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie können die Praxismodule Archäologisches Gelände- oder Museumspraktikum - Spezialisierung 1-2 (04-VFG-GMPS1, -GMPS2) entweder durch Teilnahme an den lehrstuhleigenen Geländepraktika oder durch externe Gelände- oder Museumspraktika absolviert werden. Im Fall von lehrstuhleigenen Geländepraktika werden die erfolgreich absolvierten Praktikumstage aufgrund der unterschiedlichen Lern- und Leistungsanforderungen bei

    • Ausgrabungen mit dem Anrechnungsfaktor 1,0 und bei
    • Prospektionen mit dem Anrechnungsfaktor 0,5 angerechnet.

    !! Hinweis: Bei externen Praktika ist vorab die Rücksprache mit dem Lehrstuhlinhaber erforderlich, ob das Praktikum für die Anrechnung im Master-Studium geeignet ist !!

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für vor- und frühgeschichtliche Archäologie
    Residenzplatz 2, Tor A
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82801
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Residenzplatz 2