piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie


    DFG-Projekt

    Die chalkolithische Mega-Siedlung von Valencina de la Concepción bei Sevilla, Spanien – Siedlungsablauf und Wirtschaft im Nordbereich während des 3. Jahrtausends v. Chr.

    Chalkolithische Erdwerke (rot) und Gruben (blau) im Magnetogram im Nordbereich von Valencina de la Concepción
    Lage der Fundstätte Valencina de la Concepción auf der Iberischen Halbinsel (Grafik: Schuhmacher).
    Ausdehnung des kupferzeitlichen Siedlungsareals (rot) und des Nekropolenbereichs (grün) im Gemeindegebiet von Valencina de la Concepción und Castilleja de Guzmán (Provinz Sevilla, Andalusien) (Grafik: Museo de Valencina – Casa de Cultura).

    Die kupferzeitliche Fundstätte von Valencina de la Concepción befindet sich in der südspanischen Landschaft Andalusien am westlichen Rande des Flussbeckens des Unteren Guadalquivir. Der Siedlungsbereich und eine kontemporäre Nekropole aus der ersten Hälfte des 3. Jahrtausends v. Chr. erstrecken sich über mehr als 460 Hektar Fläche. Valencina de la Concepción gehört damit zu einer Reihe kupferzeitlicher Mega-Siedlungen im Südwesten der Iberischen Halbinsel. Obwohl megalithische Tholosgräber (La Pastora) der Nekropole bereits im 19. Jh. entdeckt wurden, begannen die Forschungen im 230 ha großen Siedlungsareal erst in den 1970er Jahren im Rahmen von Notgrabungen. Doch blieben die zahlreichen baubegleitenden Maßnahmen im Stadtgebiet von Valencina de la Concepción zumeist kleinteilig und zerstreut.

    Die kupferzeitlichen Siedlungsflächen nördlich der städtischen Bebauung liegen auf Agrarflächen und sind dadurch einer systematischen Erforschung durch Surveys und Ausgrabungen grundsätzlich zugänglich. Aktuelle archäologische und geophysikalische Prospektionen auf Teilflächen haben den Nachweis über mehrere Erdwerke und Siedlungsareale mit zahlreichen Grubensystemen erbracht.

    Das Vorhaben ist der kupferzeitlichen Siedlungsgeschichte gewidmet. Die archäologischen Forschungen umfassen zum einen Ausgrabungen und Prospektionen auf den Agrarflächen des Nordbereichs, zum anderen werden ausgewählte Altgrabungen im angrenzenden nördlichen Stadtgebiet von Valencina de la Concepción ausgewertet. Durch Surveys (Begehungen, Geomagnetik) werden Ausdehnung und Struktur vorgeschichtlicher Siedlungsflächen erkundet, auf der Basis von Ausgrabungen werden die mehrphasigen kupferzeitlichen Erdwerke und Siedlungsareale dann untersucht, datiert und ihr Siedlungsablauf rekonstruiert. Durch die intensive Einbeziehung naturwissenschaftlicher Methoden wie Radiokarbondatierung, Botanik, Zoologie, archäometrische Materialanalysen und Bodenkunde werden insbesondere die räumlichen, zeitlichen, funktionalen und wirtschaftlichen Aspekte der kupferzeitlichen Siedlung von Valencina de la Concepción erforscht. Hierbei sollen Fragen nach der Kulturabfolge und Siedlungsdynamik, -dichte und -struktur, nach der Rohstoffversorgung, der handwerklichen Produktion und den Fernbeziehungen sowie letztlich der gesellschaftlichen Organisation der Mega-Siedlung beantwortet werden.

     

    The Chalcolithic Mega-Site of Valencina de la Concepción near Sevilla, Spain – Settlement History and Economy of the Northern Area in the 3rd Millennium B.C.

    The chalcolithic site of Valencina de la Concepción is located in Andalusia in southern Spain, on the western edge of the Lower Guadalquivir river basin. The settlement area and a contemporaneous necropolis of the first half of the 3rd millennium B.C. extend over more than 460 hectares. Valencina de la Concepción is thus one of a series of chalcolithic mega-sites in the southwest of the Iberian Peninsula. Although megalithic tholos tombs (La Pastora) of the necropolis were discovered since the 19th century, the investigations in the 230 hectares settlement area only began in the 1970s as rescue excavations. The numerous archaeological interventions during construction work in the city of Valencina de la Concepción remained, however, mostly fragmented and scattered.

    The chalcolithic settlement areas to the north of the modern town are located on agricultural land and thus, in principle, accessible for systematic investigations such as field surveys and excavations. Recent archaeological and geophysical prospection in selected zones has provided evidence of several earthworks and habitation areas with numerous clusters of pits.

    The project focusses on the chalcolithic settlement history of Valencina de la Concepción. The investigations include excavations and field surveys on the agricultural land in the northern area of the archaeological site. Furthermore, selected earlier rescue excavations in the adjacent northern part of the modern town are evaluated. Through field surveying and geomagnetic prospection the expansion and structure of prehistoric settlement areas is explored. Then, excavations are carried out to investigate and date the multiphase chalcolithic earthworks and settlement areas and to reconstruct the settlement history. By intensive scientific analysis using radiocarbon dating, archaeobotany, zooarchaeology, archaeometric materials analysis and pedology the spatial, chronological, functional and economic aspects of the chalcolithic settlement of Valencina de la Concepción are investigated. Thus, the project aims are clarifying the cultural sequence, the dynamics, density and structure of the settlement activities, the supply with raw materials, craft production, long-distance contacts, and ultimately the social organisation of the mega-site.

    Das Pilot-Projekt 2014-17

     

    Kooperationspartner:

    PD Dr. Thomas X. Schuhmacher
    Deutsches Archäologisches Institut, Madrid
    Instituto Arqueológico Alemán, Madrid
    Calle Serrano, 159
    E - 28002 Madrid
    thomas.schuhmacher@dainst.de

    Prof. Dr. Frank Falkenstein
    Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie
    Institut für Altertumswissenschaften
    Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Residenzplatz 2, Tor A
    D-97070 Würzburg
    frank.falkenstein@uni-wuerzburg.de

    Prof. Dr. Alfredo Mederos
    Dpto. de Prehistoria y Arqueología
    Universidad Autónoma de Madrid
    Carretera de Colmenar Viejo, km 15
    Cantoblanco
    E-28049 Madrid
    alfredo.mederos@uam.es

    Juan Manuel Vargas, M.A.
    Museo de Valencina – Casa de Cultura
    Plaza de España 9
    E-41907 Valencina de la Concepción
    jmvargas66@gmail.com

     

    Mitarbeiter/In:

    Marlene Ruppert M.A.
    marlene.ruppert@uni-wuerzburg.de
    Nils Ostermeier M.A.
    nils.ostermeier@uni-wuerzburg.de
    Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie
    Institut für Altertumswissenschaften
    Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Residenzplatz 2, Tor A
    D-97070 Würzburg

    Förderer:

    Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Deutsches Archäologisches Institut
    Municipio Valencina de la Concepción
    Würzburger Lehrstuhl für VFA

    Literatur:

    García Sanjuán L. – J. M. Vargas Jiménez – V. Hurtado Pérez – T. Ruiz Moreno – R- Cruz-Auñón Briones (Hrsg.), El Asentamiento Prehistórico de Valencina de la Concepción (Sevilla): Investigación y Tutela en el 150 Aniversario del Descubrimiento de La Pastora, Universidad de Sevilla (Sevilla 2013).

    García Sanjuán, L. – M. Luciáñez Triviño – Th. X. Schuhmacher – D. Wheatley – A. Banerjee, Ivory craftsmanship, trade and social significance in the southern Iberian Copper Age: the evidence from the PP4-Montelirio sector of Valencina de la Concepción (Seville, Spain), European Journal of Archaeology 16,4, 2013, 610-635.

    Mederos, A., J.M. Vargas, Th.X. Schuhmacher, F. Falkenstein, Th.Link, Prospecciones arqueológicas y geomagnéticas en los Cerros de la cabeza y del mármol, sector Norte del poblado calcolitico de Valencina (Sevilla). Campana de 2014. SPAL – Revista de Prehistoria y Arqueología de la Universidad de Sevilla 25 (Sevilla 2016) 11-42.

    Schuhmacher Th. X., F. Falkenstein, A. Mederos, Th. Link, J. M. Vargas, El sector Norte del yacimiento de Valencina de la Concepción (Sevilla). Resultados de la campaña de prospección de 2014 y planificación de un proyecto de investigación. Archeoworld – Valencina de la Concepción 2014 (in press).

    Schuhmacher, Th., F. Falkenstein, Th. Link, A. Mederos, J.M. Vargas, Archäologische und geophysikalische Prospektionen im Nordbereich der chalkolithischen Siedlung von Valencina de la Concepción bei Sevilla (Andalusien) im Jahr 2014. Madrider Beiträge 56, 2015 (2016) 1–39.

    Schuhmacher, Th.X., F.Falkenstein, A. Mederos, Th. Link, Prospecciones arqueológicas y geo-físicas en el sector Norte del yacimiento de Valencina de la Concepción (Sevilla) en el año 2014. Anuario Arqueológico de Andalucía (in press).

    Vargas Jiménez 2004: J. M. Vargas Jiménez, Carta Arqueológica Municipal de Valencina de la Concepción, Consejería de Cultura, Junta de Andalucía (Sevilla 2004)



    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für vor- und frühgeschichtliche Archäologie
    Residenzplatz 2, Tor A
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82801
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Residenzplatz 2